Die vermutlich größte Krise, die die moderne Neuzeit erfährt. Eine Pandemie, die zwar immer noch von vielen unterschätzt wird, aber schon jetzt ihre Wirkung voll entfaltet und uns als Menschen und Unternehmen härter trifft wie es je einer erwartet hätte.

Was können wir tun? Im Grunde das, was uns die Politik vorschreibt:

“Stay at Home”

Bleibt Zuhause, geht nicht unnötig auf die Straßen oder in die Parks. Nur wenn die Verbreitung des Virus verhindert werden kann, kann die Ansteckungskette unterbrochen werden, wird unser Gesundheitssystem nicht bis zum Zusammenbruch betrieben.

Auch wenn Pflegekräfte, Krankenhauspersonal und alle systemrelevanten Arbeitskräfte einen tollen Job machen, der sicherlich auch zu “nicht Krisenzeiten” besser gewürdigt werden sollte, können sie das nur, wenn wir alle mithelfen, in dem wir Zuhause bleiben.

Unser Betrieb, die Firma Westermann Netzwerke, beteiligt sich an dem Vorhaben und hat alle nicht kritischen Aufgaben eingestellt. Natürlich ist unsere Kundenhotline weiterhin erreichbar und natürlich sind wir grundsätzlich telefonisch erreichbar. Aber, wir werden derzeit nur noch systemrelevante Tätigkeiten direkt beim Kunden, quasi “Vor-Ort” durchführen.

Unser Aufgabenbereich gehört zu den Systemkritischen Bereichen, unsere Kunden arbeiten mit und über das Internet, welches wir entsprechend beim Kunden eingerichtet haben. Und natürlich stehen wir unseren Kunden auch bei besonderen Wünschen zur Seite.

Daher bieten wir allen Kunden an, solange die Krise andauert, kostengünstig die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter nach Hause zu verlagern.

Oder auch die Möglichkeit einer Videokonferenz zu schaffen. Wir sind wahrlich kein Konferenzexperte, aber unsere Kunden wissen, dass wir nur das machen, was wir können.

Und sollten Sie kein bestehender Kunde sein, dürfen Sie uns gerne anrufen, damit auch Sie die Möglichkeit erhalten, eine vernünftige Lösung zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.